Blütenkalender August | Rennsteiggarten Oberhof

Bluetenkalender August Wollfrüchtiges Fingerkraut (Potentilla eriocarpa) Rennsteiggarten Oberhof

Das blüht im August im Rennsteiggarten

Der Sommer 2018 ist geprägt von einer lang anhaltenden Witterungsperiode mit hohen Temperaturen und geringen Niederschlagsmengen. In der Natur verschiebt sich daher die sonst übliche Vegetationsfolge, die Pflanzen lechzen nach dem wichtigen Nass und blühen deutlich zeitiger.

Erfreulicherweise herrschen hier oben auf dem Dach des Thüringer Waldes Temperaturen, die doch um einiges unter denen in den hitzegeplagten Städten liegen. Ein frisches Lüftchen sorgt für einen angenehmen Rundgang – danach ein Stückchen Heidelbeerkuchen, dazu ein Eiscafé – ein perfekter Nachmittag.

Auf ihrem Rundgang können Sie im August mehrere Enzian-Arten in Blüte kennen lernen. Als geschützte einheimische Art kann man den Kreuz-Enzian im Blütenschmuck sehen, aus Asiens Gebirgen stammen Kaschmir-, Tibet- und Kranz-Enzian.  Der bis 70 cm hohe Schwalbenwurz-Enzian aus der Bergwelt Mitteleuropas trägt in den oberen Blattachseln dunkelblaue, bei einzelnen Exemplaren auch weiße Blüten. Angeordnet in zahlreichen großen Gruppen dominiert er jetzt unseren Garten.

Als weitere Gebirgspflanzen Europas blühen jetzt z.B. Gelber Lein, Wollige und Karpaten-Glockenblume, Alpen-Mannstreu, Strauch-Fingerkraut und Cazorla-Reiherschnabel  – alle gedeihen auf Kalkböden. In diesem Jahr erfreut die kleine Zwerg-Alpenrose aus den Ostalpen nochmals mit einer zweiten Blütezeit.

Neben den schon erwähnten Enzianen tragen jetzt aus Asiens Gebirgen der Kugelköpfige und der Enzian-Lauch ihre Blüten, ebenso der Japan-Spierstrauch, Kaschmir-Rittersporn, Wollfrüchtiges Fingerkraut, Kopfige Primel, Himalaja-Hauswurz und Silberimmortelle.

Auf der Fläche für Pflanzen von der Südhalbkugel fällt jetzt das Stachelnüsschen aus Neuseeland ins Auge. Nicht die Blüten sondern die stacheligen, leuchtend kupferroten Samenstände begeistern viele Gäste.

In unserem Naturschutzgarten für geschützte Pflanzen unserer Thüringer Mittelgebirgsflora blühen Heide-Nelke und Busch-Nelke auf dem etwas sauren Silikatboden,  auf Kalkboden dagegen sind Blauer Tarant (ein Enziangewächs), Berg-Gamander, Kartäuser-Nelke, Großblütiger Fingerhut und Silber-Distel zu finden.

Viele Farn-Arten tragen im August Sporenlager; bei der Hirschzunge sind sie streifenförmig an der Wedelunterseite angeordnet, Königsfarn und Rippenfarn besitzen gesonderte Wedel für die Sporenlager (fertile Wedel).

Schmalblättriges Weidenröschen und Besenheide sind zwei Arten, die im Mittleren Thüringer Wald jetzt oftmals in Massenbeständen blühen und das Landschaftsbild prägen.