"Spielelemente für alle"  im Rennsteiggarten

 

Der Rennsteiggarten Oberhof  als Botanischer Garten für Gebirgspflanzen ist eine touristische Attraktion, die bisher vor allem erwachsene Besucher anspricht. Die Besucherstruktur ist jedoch im Wandel - zunehmend werden Familien oder Großeltern mit Enkelkindern registriert.

Um den Garten für diese und andere Besuchergruppen mit differenzierter Alters- und Interessenstruktur attraktiver zu gestalten, bietet sich die Schaffung von Spielmöglichkeiten innerhalb des Geländes an. Die Rezeption von Erlebtem und die Verinnerlichung von Wissen geschehen nachhaltig über die eigene Aktivität. Das Konzept für die „Spielstationen“ verfolgt daher die Absicht, Naturerleben, Spiel und Lernen miteinander zu verbinden. Die Gegebenheiten und Inhalte des Rennsteiggartens spiegeln sich in der Themenwahl für die Gestaltungsvorschläge wieder.

 

Bezug nehmend auf die Bestrebungen, den Rennsteiggarten und die Region um Oberhof weiter für den „Tourismus für alle“ zu erschließen, werden die Spielstationen gemäß den Anforderungen an eine weitestgehend selbstständige Nutzung für alle Menschen gestaltet. Das Angebot soll also nicht nur Besucher mit unterschiedlichem Basiswissen ansprechen, sondern auch spielerische Erfolgserlebnisse für jeden ermöglichen. Damit knüpft dieses Projekt an die Ergebnisse der InnoRegio-Forschung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung an.

 

Geplant sind letztlich zehn längs des barrierefreien Hauptweges platzierte „Stationen“ mit unterschiedlichen Spielinhalten, die den Rundgang bereichern. Die Spielangebote sind der naturnahen Umgebung angepasst und orientieren sich auch inhaltlich am Leitthema „Natur“.

Das Gesamtkonzept und die vorgestellten ersten fünf Entwürfe wurden von Dipl.-Designerin Brit Giesecke und Dipl.-Designerin Katrin Kuhr erarbeitet.

 

Nachdem unter widrigen Witterungsbedingungen im November 2008 der Einbau der Spielelemente im Garten erfolgte,

 

 

war es am 26. Mai 2009 dann endlich soweit - die zweite Ausbaustufe des Projektes konnte übergeben werden.

Die Kinder der Oberhofer Grundschule warteten nur darauf, dass ihnen Landrat Ralf Luther die fertig gestellten Spielelemente übergab. Anschließend wurde alles gleich einem ausgiebigen Test unterzogen.

   

 

Ein solches Projekt braucht natürlich Partner. An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an alle, die uns bei der Umsetzung dieses einmaligen Projektes unterstützt haben - ohne Sie wäre dieses Projekt nicht möglich gewesen.

Die Spielstationen im Rennsteiggarten Oberhof entstehen mit freundlicher Unterstützung des Landkreises Schmalkalden-Meiningen, der Arbeitsgemeinschaft Interessengemeinschaft Südwestthüringen, der Gesellschaft für Arbeits- und Wirtschaftsförderung des Freistaates Thüringen mbH (GFAW) , der Rhön-Rennsteig Sparkasse, des Sparkassen und Giroverbandes Hessen-Thüringen, der Kulturbundstiftung und weiterer Sponsoren.

 

.

 

Probieren Sie mit Ihren Kindern oder Enkeln unser neues Angebot aus, Sie werden begeistert sein und Ihren Besuch im Rennsteiggarten  sicher noch lange in Erinnerung behalten.

Wie Sie sehen, werden Sie einen „Normalen“ Spielplatz  bei uns jedoch vergeblich suchen; Klettergerüste, Sandkisten oder Rutschen gibt es sicher auch bei Ihnen zu Hause bereits genug!

Bei uns erwarten Sie 7 Unikate, Spielmöglichkeiten, die inhaltliche Themen des Gartens mit einer gehörigen Portion Spaß und Bewegung verknüpfen  und so spielerisch auch Wissen vermitteln. Die Spielelemente sind entlang des gut 1km langen Hauptweges verteilt und bieten so eine willkommene Abwechslung für unsere kleinen Gäste.

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und auch Ihre Meinung zu diesem neuen Angebot.