Rechtzeitig zum Beginn des Bergfrühlings 2017 finden Sie an dieser Stelle wieder eine Übersicht über die aktuelle Blütensituation bei uns im Rennsteiggarten. Bis dahin noch einmal ein Rückblick auf die Gartensaison 2016.

  April 2016   Mai 2016 Juni 2016 Juli 2016 August 2016 September 2016 Oktober 2016

Blütenkalender

Was blüht im Monat Mai  ?

Am Samstag, 30. April 2016, hat sich das Gartentor nun wieder für unsere Gäste geöffnet. Der letzte Winter war zwar sehr mild, brachte aber quasi als Aprilscherz am 1. April 2016 in Oberhof noch einmal eine Neuschneedecke mit 20 cm. Gleiches dann noch einmal am 26. April. Nach diesem Schmuddelwetter kann wohl jeder die ersten bunten Frühlingsboten kaum erwarten. Der letzte Schnee hat den Frühlingsanfang im Rennsteiggarten zwar gebremst, doch kann das die Natur inzwischen ganz rasch wieder aufholen. Der Monat April erfreut jedes Jahr mit Vielfalt der Blütenformen und –farben.

Weiße Pestwurz  (Petasites albus)

Vor allem in der Zentralen Schauanlage des Gartens sind schon bunte Frühjahrsblüher zu sehen.

Als einheimische Art aus Hochstaudenfluren und von Bachläufen blüht die Weiße Pestwurz, etwas später ihre rote „Schwester“, die Gemeine Pestwurz.

Im Naturschutzgarten für geschützte Pflanzen der Thüringer Flora sind Märzenbecher (wegen des beim Abblühen deutlich verdickten Fruchtknotens auch Frühlings-Knotenblume genannt), Seidelbast und Grüne Nieswurz die Ersten, gefolgt von Blaustern, Leberblümchen und Adonisröschen.

Europäische Hochgebirgsregionen mit Kalkgesteinsböden sind die Heimat der Meergrünen Primel (Südalpen), des Apenninen-Täschelkrautes und der Grünen Schaftdolde (Ostalpen, Nordkarpaten).

 

Apenninen-Täschelkraut  (Thlaspi stylosum)    Märzenbecher, Frühlings-Knotenblume  (Leucojum vernum)    Meergrüne Primel  (Primula glaucescens)

Auf Silikatgestein dagegen wächst in Spanien der Schnee-Wegerich mit seinen wollig behaarten Blattrosetten oder in den Pyrenäen und Vogesen der Fleischrote Mannsschild, ein Primelgewächs mit zartrosa Blütchen.

Roter Steinbrech  (Saxifraga oppositifolia)In unserer Nordischen Abteilung blüht am zeitigsten der Rote Steinbrech. Die Arktische Rosenwurz von der Halbinsel Kola sieht im Austreiben kleinen Röschen etwas ähnlich – neben dem rosenähnlich duftenden Wurzelstock vielleicht eine weitere mögliche Erklärung des deutschen Pflanzennamens.Arktische Rosenwurz  (Rhodiola rosea ssp. arctica)

Aus den Hochgebirgen Nordamerikas ist die Schnee-Goldprimel in den Rennsteiggarten gelangt, Gebirgsregionen Asiens sind das natürliche Verbreitungsgebiet von Kugel-Primel, Gelblicher Kuhschelle oder Kleiner Netzblatt-Iris.

Bei einem Gartenrundgang kann man vom Pfanntalskopf (868 m) oder vom Regenbergblick schöne Ausblicke ins Tal oder bei guter Fernsicht in die Hohe Rhön genießen. Ein zarter Grünton zwischen den dunkelgrünen Fichten zeigt den beginnenden Blattaustrieb von Rotbuchen und Lärchen und damit den Frühlingsbeginn an.

 

 


Den Blütenkalender April als A4-Plakat im PDF-Format finden Sie hier.


Hier noch einmal die Situation im Rennsteiggarten am 26.April 2016 - der Grund für die kurzfristige Schließung des Rennsteiggartens.